ANZEIGE

ADJ Link Test

In diesem Artikel führen wir dem ADJ Link auf den Zahn: Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung im Bereich der Licht- und Audiotechnik wartet das 1985 im sonnigen Los Angeles, Kalifornien, gegründete Unternehmen ADJ auf. Die Firma verfügt vor allem im Bereich der Lichttechnik über ein breit aufgestelltes Sortiment. Neben diversen beweglichen und unbeweglichen LED-Lampen bietet ADJ außerdem noch Nebelmaschinen, Licht-Zubehör und DMX-Controller an.

Mit dem 4-Universe-DMX-Controller ADJ Link wird das breit aufgestellte Portfolio um einen weiteren DMX-Controller im mittleren Preissegment erweitert. Das Besondere beim ADJ Link ist die Steuerung mit Hilfe der hauseigenen Steuersoftware Airstream LINK in Kombination mit dem iPad. Mit seinen vier DMX-Universen schafft es der ADJ Link auf insgesamt 2.048 Steuerkanäle. Über den intern verbauten 2,2-/5-GHz WLAN Router und den USB-Typ-B-Anschluss lässt sich der DMX-Controller wahlweise drahtlos oder kabelgebunden bedienen. Von der flexiblen, aber gleichzeitig einfach zu bedienenden App-Steuerung und der kompakten Bauform sollen insbesondere kleinere Produktionen, Nachtclubs, Bars oder Veranstaltungsorte profitieren.

Ihr seid neugierig geworden und wollt erfahren, wie sich der ADJ Link DMX-Controller in unserem Praxistest geschlagen hat und ob es bei diesem mehr als fairen Preis gelungen ist ein überzeugendes Produkt zu liefern? Wir verraten es euch …

ADJ Link DMX-Controller Test

ADJ Link – das Wichtigste in Kürze

  • Controller zur Steuerung von DMX-Geräten via Airstream LINK App für iPad
  • vier DMX-Universen
  • erstellt ein eigenständiges 2,2 oder 5-Ghz-DSSS-WLAN-Netzwerk
  • 32 Tasten zum Aufrufen von Soforteffekten, Szenen oder Shows
  • ein Master- und acht 100-mm-Fader sowie acht Drehknöpfe
  • Kabelverbindung mit dem iPad über optionalen Apple Kamera-/USB-Adapter möglich

Lieferumfang

In schlichter Kartonage wird der ADJ Link angeliefert. Beim Öffnen kommt ein weiterer schwarz bedruckter Gerätekarton zum Vorschein. Im Inneren wird die eigentliche Controller-Einheit von zwei passgenauen Schaumstoffeinlagen vor Transportschäden geschützt und trennt das Gerät von weiterem Zubehör. Abgesehen vom Rack-Montagesatz befindet sich außerdem noch das passende DC-9V-Netzteil mit Adaptern sowie eine USB-Lampe und ein USB-Kabel im ADJ Link-Paket. Ein Quick-Start-Manual mit den wichtigsten Funktionen rundet den Lieferumfang ab.

Fotostrecke: 2 Bilder Sicher verpackt wird der ADJ Link geliefert

ADJ Link Gehäuse und Details

Mit seinen 6,8 kg und kompakten Maßen von 514 x 328 x 91 mm (L x B x H) kommt der ADJ Link DMX-Controller daher. Das aus zwei lackierten, miteinander verschraubten, gebogenen Blechteilen gefertigte Gehäuse ist an den Seiten und auf der Front mit Kunststoffteilen verkleidet. Die seitlichen Kunststoffteile können bei Bedarf entfernt und durch das Rackmount-Kit ersetzt werden. Im oberen Bereich der Front befindet sich die ebenfalls aus Metall gefertigte Halterung für das iPad. Zum Schutz des iPads ist die Halterung innen mit einer weichen Oberflächenbeschichtung ausgestattet. Auf der Unterseite des ADJ Link sorgen vier Gummifüße für einen festen Halt im stehenden Betrieb.

Bedienoberfläche

Die Bedienoberfläche wirkt klar strukturiert: Neben den insgesamt neun 100 mm Fadern fallen einem sofort die vier großen Encoder-Wheels auf der rechten Seite des ADJ Links ins Auge. Oberhalb der Fader ist der ADJ Link auf der linken Seite mit insgesamt 16 Fader-Buttons sowie acht Endlos-Encodern ausgestattet. Die beiden Fader-Scroll-Buttons dienen dazu, den Auswahlbereich der acht Kanal-Fader zu verschieben. Direkt über dem Masterfader ist der Blackout-Button platziert, mit dem sich alle Lampen simultan ausschalten lassen. Der ADJ Link verfügt über sechs Shortcut-Buttons, mit denen man die verschiedenen Screens der App direkt anwählen kann.

Auf der rechten Seite verfügt der ADJ Link über insgesamt 32 Matrix-Buttons, mit denen sich Effekte, Szenen und Shows ansteuern lassen. Mit den beiden Page-Control-Buttons wird die jeweilige Button-Page ausgewählt. Das kleine Page-Display neben den beiden Tastern verschafft ein zusätzliches optisches Feedback, in welcher Button-Oberfläche man sich befindet. Die fünf App-Functions-Buttons oberhalb der Encoder-Wheels sind ebenfalls fünf fixen Menüpunkten wie zum Beispiel Tap-Tempo, Audiosteuerung oder Speichern zugewiesen.

Auf der Rückseite des ADJ Link sind die vier DMX-Ausgänge in Form von 5-Pol-XLR-Buchsen, die Antenne des internen Routers und ein USB-Typ-B-Anschluss platziert. Zusätzlich wurde dem DMX-Controller ein DC-Netzanschluss wie auch ein Kensington-Slot zum Anbringen eines Sicherungskabels spendiert. Der Netzschalter zum Ein- bzw. Ausschalten des Geräts ist ebenfalls auf der Rückseite zu finden. 

Fotostrecke: 5 Bilder Die Bedienoberfläche des DMX-Controllers wirkt klar strukturiert
Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.