Anzeige
ANZEIGE

Bass-Saiten wechseln – 5 Dinge, auf die du achten solltest

Hier gibt es alle Infos zum Thema “Bass-Saiten wechseln”! Einige Bassisten tun es vor jedem Gig, andere nur alle paar Wochen, und manche Tieftöner kommen sogar monatelang mit einem Satz aus: Die Rede ist vom Saiten aufziehen bzw. wechseln beim E-Bass! Spätestens, wenn der Bass nur noch stumpfe, undefinierte Töne von sich gibt und sich die Bass Strings auch nicht mehr klanglich wiederaufbereiten lassen (wie das funktioniert, erfahrt ihr HIER), wird es Zeit, einen Satz neuer Bass-Saiten zu besorgen. Der Saitenwechsel ist sicher kein Hexenwerk, dennoch gibt es paar Dinge, die man beachten sollte, damit der frisch bespannte Bass nach dem Boxenstop auch wieder sein volles Potenzial entfalten kann!

Bass-Saiten wechseln - Workshop
Inhalte
  1. Die richtige Saitenlänge bei Bass-Saiten
  2. Saiten richtig schneiden
  3. Bass-Saiten beim wechseln nicht wickeln, sondern kurbeln!
  4. Anti-Schlupf-Behandlung beim Bass-Saiten wechseln
  5. Intonationsprobleme bei Bass-Saiten beseitigen

Die richtige Saitenlänge bei Bass-Saiten

Wenn der Bass von den alten Saiten befreit wurde, geht man beim Bass-Saiten wechseln daran, die neuen Saiten zunächst auf die richtige Länge für euren Bass zu trimmen. Die Saiten sollten mindestens zweimal komplett um die Achse der Stimmmechanik laufen, damit sie straff sitzen und nicht schon beim ersten Stimmvorgang wieder aus der Mechanik rutschen. Schneidet dafür die Saiten etwa 15 cm hinter der Achse ab, auf der sie sitzen sollen.

>>>Auch interessant: Kennst du schon unseren großen Vergleichstest von Flatwound-Saiten für Bass? Wenn nicht: hier klicken!<<<

Saiten richtig schneiden

Wichtig ist außerdem, dass ihr eure Strings vor dem Abschneiden mindestens bis zu einem Winkel von 90 Grad knickt und anschließend direkt hinter dem Knick mit einer Zange abschneidet. Auf diese Art wird die Ablösung der Umwicklung vom Saitenkern vermieden, welche zum sicheren Tod der Saite der führen würde.

Bass Saite knicken
Fotostrecke: 2 Bilder Zuerst wird die Saite geknickt, …
Fotostrecke

Bass-Saiten beim wechseln nicht wickeln, sondern kurbeln!

Viele Bassisten stecken das Saitenende beim Bass-Saiten wechseln in die mittlere Öffnung der Achse und wickeln die Saite einfach um die Achse. Das ist nachvollziehbar, denn so geht es am schnellsten und man spart sich die Kurbelei an der Mechanik. Der Nachteil der weit verbreiteten Wickeltechnik ist allerdings, dass sich die Saite dabei leider in sich verdreht und verspannt. Wird die Verdrehung anschließend nicht am anderen Saitenende an der Brücke eures Instrumentes gelöst, so wird die Saite nicht frei schwingen können, was logischerweise den Klang negativ beeinflussen wird. Schlimmstenfalls ist dann mitunter im Sound sogar ein extrem störender Chorus-artiger Effekt zu vernehmen – denkbar ungünstig!

Besser ist daher der etwas mühsamere Weg: Beim Bass-Saiten wechseln wird jede Saite mit zwei Fingern geführt und mit der Stimmmechanik aufgezogen – das klappt übrigens am komfortabelsten mithilfe einer Saitenkurbel, welche es mit Hand- oder Elektrobetrieb zu erwerben gibt. Achtet beim Aufziehen zudem darauf, dass zumindest die letzte Umwicklung der Saite möglichst weit unten auf der Mechanikachse sitzt, damit der Auflagedruck auf den Sattel größtmöglich ist. Das ist besonders wichtig bei Saiten, die nicht von einem Saitenniederhalter vorm Sattel heruntergedrückt werden!

Peg Winder
Fotostrecke: 2 Bilder Um Verdrehungen der Saite zu vermeiden, sollte diese zuerst entdreht und dann auf die Mechanikachse gekurbelt werden.
Fotostrecke

Anti-Schlupf-Behandlung beim Bass-Saiten wechseln

Selbst wenn die Saiten behutsam aufgezogen und das Instrument gestimmt wurden, sitzen möglicherweise eine oder mehrere Saiten immer noch nicht richtig straff auf der Mechanikachse und kann dadurch schnell wieder die Stimmung verlieren. Abhilfe schafft ein beherztes Ziehen an der Saite, während die andere Hand den Bass festhält.

Ziehen der Saite kommt der Intonation zugute. Aber Vorsicht: Nach "ganz fest" kommt "ganz ab"!
Ziehen der Saite kommt der Intonation zugute. Aber Vorsicht: Nach “ganz fest” kommt “ganz ab”!

Intonationsprobleme bei Bass-Saiten beseitigen

Je nach Bass- und Brückenkonstruktion verläuft die Saite hinter dem Saitenreiter der Brücke in einem mehr oder weniger starken Winkel. Die Saite wird auf dem Saitenreiter also leicht geknickt. Bei neuen Saiten – und hier besonders bei den dickeren Strings – ist der Knick noch nicht stark genug ausgeprägt, sodass die Saite nicht vollständig auf dem Reiter aufliegt – die Folge sind dann leider unweigerlich Intonationsprobleme. Im schlimmsten Fall kann auch hier der bereits beschriebene chorusartige Effekt auftreten, da die Saite nicht gleichmäßig schwingen kann!

>>>Kennst du schon unsere informativen Service-Workshops? Hier erfährst du zum Beispiel, wie du das Griffbrett deines Basses optimal reinigen und pflegen kannst!<<<

Drückt also beim Bass-Saiten wechseln einfach jede Saite kurz vor dem Saitenreiter mit dem Daumen kräftig nach unten, um dieses Problem zu beseitigen. Das Gleiche könnt ihr übrigens auch am Sattel machen. Der Winkel der Saiten ist hier zwar meist nicht so stark wie an der Brücke, manchmal sitzen die Saiten aber dennoch nicht richtig in den Kerben.

Pressing Strings
Fotostrecke: 2 Bilder Nach dem Aufziehen sollten die Strings an der Brücke sowie am Sattel kurz heruntergedrückt werden, …
Fotostrecke

So weit für heute – auf dass euer nächsten Saitenwechsel super verläuft! Viel Spaß beim Bass-Saiten wechseln und alles Gute,

euer Rainer Wind

Hot or Not
?
... und danach passgenau mit einer Zange abgeschnitten.

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

flame icon flame icon flame icon flame icon flame icon
Your browser does not support SVG files

von Rainer Wind

Kommentieren
Kommentare vorhanden
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Ein Bass-Solo mit allen Saiten auf E gestimmt???
Bass / Feature

In diesem Video stimmt Charles Berthoud alle Saiten seines Sechssaiters auf "E" und setzt danach kurzerhand zu einem fulminanten Tapping-Solostück für E-Bass an - beeindruckend!

Ein Bass-Solo mit allen Saiten auf E gestimmt??? Artikelbild

Stellt euch mal bitte folgende Situation vor, liebe BassistInnen: Ihr greift zu einem sechssaitigen E-Bass, dessen Basssaiten ihr allesamt auf den Ton "E" stimmt. Ok soweit? Gut, dann spielt auf diesem monströsen Instrument mit diesem ... äh, sagen wir "ungewöhnlichen" Tuning als nächstes bitte ein schönes Stück Musik, das gleichermaßen gut klingen wie auch in spieltechnischer Hinsicht beeindruckend sein soll. Ready, steady, go ... Wie, keine Freiwilligen, die es versuchen möchten? Ok, ist auch gar nicht nötig, denn der nette junge Herr in diesem Video ist euch ohnehin schon zuvorgekommen.

7 Dinge, die ein Bassist immer dabeihaben sollte!
Bass / Feature

Die nervigsten Equipment-Notfälle ereignen sich immer im denkbar ungünstigsten Moment - Murphy's Law lässt grüßen! Wir präsentieren euch das ultimative Survival Kit für Bassisten.

7 Dinge, die ein Bassist immer dabeihaben sollte! Artikelbild

Tools und Werkzeuge für Bassist:innen? Gibt es sowas? Allerdings, und wenn ich eines in meiner Laufbahn als Bassist gelernt habe, dann ist es, dass wichtige Dinge immer im denkbar schlechtesten Zeitpunkt kaputtgehen! Man kommt zum Gig, packt den Bass aus und stellt fest, dass ein Potiknopf abgefallen ist, der Halsspannstab sich verzogen hat, ein Gurtpin locker ist usw. Das alles passiert natürlich nie unter Laborbedingungen im heimischen Wohnzimmer, wo alles Werkzeug der Welt griffbereit ist. Nein, denn das wäre ja auch zu einfach! Hinzu kommt, dass ich bereits ein reicher Mann wäre, hätte ich jedes Mal einen Euro bekommen für die Frage eines Kollegen nach einem Schraubenzieher, Kabel, 9V-Block etc. Damit ihr schon im Vorfeld möglichst viele "Pleiten, Pech und Pannen"-Situationen lösen oder umschiffen könnt, stelle ich euch in diesem Feature 7 Dinge vor, die ein Bassist (oder natürlich auch eine Bassistin!) unbedingt dabeihaben sollte.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich
Feature

Coated Bass Strings versprechen Top-Sound über eine lange Zeit. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Coated Bass Strings: Beschichtete Saiten für E-Bass im Vergleich Artikelbild

Es hilft alles nichts, irgendwann muss man neue Saiten aufziehen. Die Toleranzschwelle für den Zeitpunkt mag unterschiedlich ausfallen, aber wenn man einen guten Sound schätzt, muss ab und zu ein frischer Satz Basssaiten her. Natürlich hängt die Häufigkeit auch stark von der individuellen Beanspruchung ab, also wie häufig man spielt, wie stark man anschlägt, wie viel man beim Spielen schwitzt etc. Leider variieren die Preise für Basssaiten grob zwischen 20-35,- Euro pro Viersaiter-Satz – nicht gerade ein Schnäppchen also! Da überlegt man schon, wie häufig man die Saiten auf seinem Instrument austauschen sollte. Schon seit über einem Jahrzehnt hat die Industrie dafür scheinbar eine Lösung: Beschichtete Bass-Saiten bzw. Coated Bass Strings. Eine hauchdünne Nanobeschichtung schützt die Saite vor Verschmutzung und soll ihre Lebensdauer bei gleichbleibendem Sound deutlich verlängern! Pionier in diesem Bereich war die Firma Elixir, die als Tochter von Gore (Gore Tex) bereits in anderen industriellen Sparten Erfahrung auf diesem Gebiet hatte. Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller Coated Bass Strings im Programm und auch die Zeiten, als die Beschichtung noch relativ grob war und irgendwann in Fetzen von den Saiten hing, sind heute längst vergangen. Heute werfen wir einen Blick auf das aktuelle Angebot von beschichteten Basssaiten am Markt und vergleichen deren Spielgefühl und Sound.

Kontrabass kaufen - worauf muss ich achten?
Feature

Bei der Anschaffung eines Kontrabasses gelten andere Regeln als beim Erwerb eines E-Basses. Unser Kaufberater hilft euch, den Überblick über alle wesentlichen Kriterien zu behalten.

Kontrabass kaufen - worauf muss ich achten? Artikelbild

Gehörst du auch zu den Bassisten, die schon einige Jahre Erfahrung auf dem E-Bass haben, und sich nun der Herausforderung stellen möchten, sich am Kontrabass zu versuchen? Die Motivation hierzu könnte sein, dass dich eine bestimmte Stilistik interessiert, in welche der Kontrabass schlicht "besser passt" als der E-Bass. Oder du möchtest dich einfach nur breiter aufstellen, um deine Jobchancen am Markt verbessern. Ist die Entscheidung für die Anschaffung eines Kontrabasses erst einmal getroffen, stehen typischerweise aber auch schnell einige Fragen im Raum. Mit diesem Artikel möchten wir für etwas Orientierung im "Kontrabass-Wald" sorgen.

Bonedo YouTube
  • Sandberg California II TT 4 BTW HCAR - Sound Demo (no talking)
  • Joyo BadASS - Sound Demo (no talking)
  • Boss Katana 110 Bass - Sound Demo (no talking)