Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Dua Lipa: „Dance The Night“

Die Wahl-Londonerin Dua Lipa ist spätestens seit ihrem letzten Album „Future Nostalgia“ eine DER Popstars der neuen Generation. Ihr Sound jedoch ist geprägt vom Disco-Funk der 1970er-Jahre – wenn auch verpackt in hochmoderne Produktionen! Kein Wunder also, dass Dua Lipa die Ehre hatte, einen Titel zum Soundtrack des enorm erfolgreichen „Barbie“-Spielfilms beizutragen. Die Single „Dance The Night“ trägt alle Merkmale Dua Lipas, und dank diverser Co-Produzenten (z. B. Mark Ronson) klingt das Ganze extrem fett. Ein weiterer Produzent war Andrew Wyatt, der auch für die funky Bassline verantwortlich zeichnet. Mit ihren Synkopen und melodischen Elementen ist die Basslinie ein Paradebeispiel für Disco-Grooves im Stile des Großmeisters Bernard Edwards (Chic, Sister Sledge …).

Dance The Night Dua Lipa Bass-Workshop
In diesem Workshop erlernst du die Bassline zum Song “Dance The Night” von Dua Lipa
Inhalte
  1. „Dance The Night“ – Video
  2. „Dance The Night“ – Rhythmik
  3. „Dance The Night“ – Tonmaterial
  4. „Dance The Night“ – Basssound
  5. „Dance The Night“ – Transkription

„Dance The Night“ – Video

Hier seht und hört ihr den Song im Original von Dua Lipa:

Sie sehen gerade einen Platzhalterinhalt von Youtube. Um auf den eigentlichen Inhalt zuzugreifen, klicken Sie auf die Schaltfläche unten. Bitte beachten Sie, dass dabei Daten an Drittanbieter weitergegeben werden.

Mehr Informationen

„Dance The Night“ – Rhythmik

Wie bei nahezu allen Disco-Grooves haben wir es auch bei „Dance The Night“ mit einem straighten, pulsorientierten Drumbeat zu tun. Dieser ist derart stabil und dominant, dass wir dadurch mehr Freiheiten gewinnen. Diese nutzt Andrew Wyatt am Bass auch beispielhaft aus: Gemeinsame Akzente mit den Drums sind bei „Dance The Night“ im Wesentlichen auf die Zählzeit 1 reduziert.

Der Rest ist eher Interaktion zwischen Bassline und Puls. Im Vers folgt auf die Zählzeit 1 und die um eine Sechzehntel antizipierte 2 erst einmal viel Luft. Zählzeit 4 wird dann als Überleitung zur nächsten 1 genutzt.

Da im Chorus mehr Akkorde auftauchen, verdichtet sich folglich auch die Bassline. Die vorherige Lücke aus Zählzeit 2 und 3 wird nun durch einen Akzent auf der 2+ gefüllt, der jedoch nur von den Harmonie-Instrumenten und nicht auch vom Schlagzeug kommt.

„Dance The Night“ – Tonmaterial

Der Song steht in der Tonart H-Moll mit den Tönen H, C#, D, E, F#, G und A, und Andrew Wyatts Bassline generiert seine melodischen Motive auch aus dieser Auswahl. Zusätzlich bringt er einige chromatische Überleitungen ins Spiel.

Um die Akkorde zu etablieren, spielt Andrew auf jeder ersten Zählzeit im Vers den Grundton und die Oktave. Diese Vorgehensweise behält er auch im Chorus bei, allerdings wechseln hier die Akkorde halbtaktig, und der Grundton des zweiten Akkords wird auf die 2+ antizipiert. Da im gesamten Lied eigentlich nur vier Akkorde vorkommen, gibt es hier auch nicht viel mehr zu analysieren.

Dance The Night Dua Lipa
“Alles Barbie, oder was?” Dua Lipa im ziemlich pinken Videoset bei den Dreharbeiten zu “Dance The Night” (Bildquelle: www.youtube.com/watch?v=OiC1rgCPmUQ)

„Dance The Night“ – Basssound

Wie bei vielen modernen Pop-Produktionen ist der Basssound eine Mischung aus E- und Synthie-Bass. Ob Andrew Wyatt die Bassline gespielt oder „nur“ programmiert hat, vermag ich nicht zu sagen. Zumindest hört man deutlich einen E-Bass, und der Sound klingt verdächtig nach einem Precision Bass. Der Bass könnte allerdings auch aus der Konserve kommen. Aber ganz egal – so lange es gut klingt, soll uns das nicht stören!

Teil des Rezeptes für einen coolen Basssound sind sicher ein guter Preamp und etwas Kompression. Für eine Cab-Sim ist der Sound meines Erachtens zu höhenreich, eine Mischung aus cleanem Sound und Cab-Signal ist aber durchaus vorstellbar. Letztlich klingt es aber nach einem soliden P-Style Bass ohne spektakuläre Merkmale, aber die braucht so ein Instrument bekanntermaßen ja auch nicht. Wer keinen Bass dieser Art besitzt – kein Problem, in diesem Fall sollte man ähnlich gut mit nahezu jedem anderen Bass zurechtkommen!

„Dance The Night“ – Transkription

Audio Samples
0:00
“Dance The Night” – Bassline – WAV

Bis zum nächsten Mal, euer Thomas Meinlschmidt

Hot or Not
?
dance the night dua lipa bass workshop barbie movie

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Dua Lipa: "Don’t Start Now"
Workshop

Der druckvolle Sound der Basslinie zu Dua Lipas "Don't Start Now" ist für viele junge Bassisten eine Offenbarung. Dabei liegt die Blaupause für diesen Sound ganz klar bei Basslegende Bernard Edwards!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Dua Lipa: "Don’t Start Now" Artikelbild

Die in London geborene und aufgewachsene Kosovo-Albanierin Dua Lipa scheint seit ihrem Debütalbum von 2017 geradezu unaufhaltsam zu sein hat sich binnen kürzester Zeit als internationaler Popstar etabliert. Im April 2020 folgt ihr zweites Album - vor einigen Wochen wurde daraus vorab die erste Single namens "Don't Start Now" veröffentlicht. Der Song ist ein Discofunk der alten Schule, allerdings in einem druckvoll-modernen Soundgewand. Das Schöne für uns Bassisten/innen in dieser Stilistik ist, dass wir rhythmisch und melodisch richtig was zu tun haben ‑ Basslegende Bernard Edwards hat es bei Gruppen wie Chic oder Sister Sledge ja bereits in den 1970er-Jahren par excellence vorgemacht!!

Play-Alike James Brown Basslines - Bass Workshop
Workshop

Die Basslines der Musik von James Brown sind catchy und wirkungsvoll - und der Inbegriff von "Funk". Wir haben für euch die bekanntesten James-Brown-Basslines unter die Lupe genommen!

Play-Alike James Brown Basslines - Bass Workshop Artikelbild

Es gibt sicher nur eine Handvoll Menschen mit einem vergleichbaren Einfluss auf die Musikwelt genommen haben wie James Brown. Und das weit über sein Genre hinaus, denn der "Godfather Of Soul" schuf ‑ ähnlich wie die Beatles im Popbereich ‑ die Blaupause für Funk, Soul und R&B. Zudem infizierte er andere Stilistiken - etwa auch Pop und Rock - mit seinen unwiderstehlichen Grooves. Vieles, was heute topaktuell erscheint, konnte man bei James Brown bereits in den 60er- und 70er-Jahren hören. Ohne ihn klängen Generationen von Musikern anders, von Prince bis Bruno Mars, von Beyoncé bis Eminem. Gerade stilprägende Elemente von Hip-Hop-Grooves ‑ ob die statische Achtel-Hihat, leichte Swingfeelings oder die berühmte "The One" ‑ setzte James Brown bereits Jahrzehnte zuvor ein. Daher gilt der 2006 verstorbene US-Künstler bis heute als einer der meist gesampelten Musiker überhaupt.

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Bootsy Collins: „The Power Of The One“
Workshop

Der Funk-Altmeister ist zurück: Auf Bootsy Collins' Single „The Power Of The One“ kommt zwar ein oldschool-mäßiger Synthbass zum Einsatz, doch die Bassline macht auch auf einem E-Bass richtig Spaß!

Die besten Bass Riffs in Noten und Tabs – Bootsy Collins: „The Power Of The One“ Artikelbild

Bootsy Collins, der Paradiesvogel des Funk, meldete sich im Herbst des Jahres 2020 mit einer neuen Single zurück. Der Song "The Power Of The One" fährt - wie nicht anders zu erwarten - sofort in die Beine und zelebriert die Macht der "Zählzeit 1". Dominiert wird er durch eine prägnante Bassline, die nicht mehr "typisch Bootsy" sein könnte. Bootsy Collins musste sich ja kürzlich aus gesundheitlichen Gründen von Live-Konzerten verabschieden, was ihn aber nicht davon abhält, weiterhin im Studio zu arbeiten. Auch wenn auf der SIngle ein oldschool-mäßiger Synthbass zum Einsatz kommt, macht die Bassline auch auf einem E-Bass mächtig Spaß.

Bonedo YouTube
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Cort A5 70th Anniversary
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Fodera Emperor Standard Primavera Special Run
  • Thomann 70th Anniversary Limited Edition Basses: Sandberg California TM SL