Smart Crates und Playlists in Serato, VDJ, Rekordbox und Co. einsetzen

Thema Smart Crates: DJs besitzen oft umfangreiche digitale Musikbibliotheken, die fast ausschließlich durch die Größe der Festplatte limitiert werden. Um den Überblick zu behalten, gibt es in DJ-Programmen digitale Plattenkisten (Crates) und Wiedergabelisten (Playlists), die zur Sortierung nutzbar sind. Neben manuellen Einsortierungen bieten viele Programme auch so genannte „intelligente Wiedergabelisten“, die sich nach Auswahl bestimmter Kriterien selbst mit Inhalten füllen.

Smart Crates und Playlists in Serato, VDJ, Rekordbox und Co. einsetzen
(Fotocredits: Shutterstock, DutchScenery)


Diese praktischen Listen können genutzt werden, um die erfolgreichsten Tracks zu identifizieren und auch um Songs auszumisten, die nie zum Zug gekommen sind. Als exemplarische Software habe ich Rekordbox DJ (zum Test), Serato DJ Pro (zum Test), Virtual DJ (zum Test), Traktor Pro (zum Test) und Mixvibes Cross (zum Test) verwendet, um zu zeigen, wie die entsprechende Konfiguration der Listen gelingt.

Smart Crates: Intelligente Wiedergabelisten, Crates und Playlisten

… gibt es schon sehr lange in DJ-Programmen. Sie sind digitale Nachbauten klassischer Plattenkisten. Durch Vorsortierungen lassen sich während eines Gigs die passenden Tracks schnell auffinden.

Digitale Plattenkisten haben viele Vorteile gegenüber ihren analogen Vorbildern u so lassen sich beispielsweise Songs in mehrere Playlisten einsortieren oder Playlisten mit wenigen Mausklicks kopieren etc.

Ein weiterer großer Vorteil sind die eingangs angesprochenen „Intelligenten Wiederlisten“ oder auch „Smart Playlists“. Viele Programme bieten zum Beispiel eine History Playlist oder die Top 50 der am besten bewerteten Tracks an etc.

Intelligente Wiederlisten können aber natürlich auch nach selbst gewählten Kriterien gefüllt werden. Praktischerweise aktualisieren sich diese Listen ohne weiteres Zutun. Im Folgenden möchte ich zeigen, wie man den Wiedergabezähler zum Aufräumen der Songsammlung und zum Aufstöbern von oft gespielten Tracks nutzen kann.

Am meisten gespielte Songs

Um herauszufinden, welche Songs am meisten zum Einsatz kamen und somit wahrscheinlich die Tanzfläche am besten „gerockt“ haben, kann man mit der Funktion Wiedergabezähler arbeiten und diese mit verschiedenen Filtern kombinieren. Wer als Mobile-DJ verschiedene Themenabende bespielt, kann hier das Attribut Genre wählen, um die passenden Treffer aufzuspüren.
Mit den nachfolgend beschriebenen Schritten erfolgt die Einrichtung in der jeweiligen Software.

Rekordbox DJ und Smart Crates

  • im Bereich Sammlung den Unterpunkt Wiedergabelisten lokalisieren
  • mit der linken Maustaste auf Wiedergabelisten klicken
  • den Menüpunkt „Neue intelligente Liste anlegen“ auswählen
  • Listenname vergeben als Bedingung „DJ Play Zählung“ und ein Größer-Zeichen „>“ wählen
  • anschließend die minimale Spielhäufigkeit eingeben zur Eingabe einer weiteren Bedingung auf das Plus-Zeichen klicken
  • den Eintrag „Genre“ ergänzen und „=“ auswählen
  • das Genre per Tastatur eingeben

Serato DJ Pro und Smart Crates

  • in der Kopfzeile der Songsammlung auf die blaue Plattenkiste klicken
  • „hinzuf.“ anklicken und den Eintrag „Plays“ selektieren
  • „größer oder gleich wie“ wählen und einen Wert vergeben
  • erneut auf „hinzuf.“ klicken und Genre sowie „ist“ auswählen
  • das Genre per Tastatur eingeben

Smart Crates in Virtual DJ 8

  • in der Songsammlung in der linken Spalte den Eintrag Filter lokalisieren
  • …und einen neuen Filter erzeugen
  • Filterordner mit einem Namen versehen in die Zeile Filter die gewünschten Parameter eingeben
  • Play Count > X (minimale Spielhäufigkeit) and Genre is “House/Techno/HipHop“
  • die Software überprüft die Syntax während der Eingabe und weist auf Fehler hin

Cross

  • Smartlisten in der Cross Collection aufklappen
  • mit der rechten Maustaste auf Smartlisten klicken und „Neue Smartliste erstellen“ auswählen
  • auf den neue Listennamen doppelt klicken und eine Bezeichnung vergeben
  • in der Mitte des Songbrowsers auf das Pluszeichen klicken
  • das Kriterium „Wiedergabezähler“ sowie „ist größer als“ selektieren
  • den gewünschten Wert eingeben und das Kriterium „Genre“ ergänzen
  • als Bedingung „ist“ wählen und das gewünschte Genre mit der Tastatur eingeben.

Traktor Pro

  • den Eintrag „Playlists“ aufklappen
  • mit der rechten Maustaste auf „Playlists“ klicken und „Create Smartlist“ auswählen
  • Smartlist mit dem gewünschten Namen versehentlich
  • den Eintrag „Play Count“ sowie „is greater than“ selektieren
  • einen Wert vergeben, der überschritten werden soll
  • den Eintag „Genre“ sowie „is“ wählen
  • das relevante Genre eingeben

ist die Option „Match all conditions“ selektiert, werden alle Parameter bei der Zusammenstellung der Smartlist berücksichtigt.

Tipp: Wenn ihr Subgenres in die Trefferliste einbeziehen möchtet, so wählt bei der Bedingung des Genres „enthält/contains“ statt „ist/is“. Auf diese Weise wird die Liste der House Tracks durch Songs aus den Genres Tech House, Deep House oder Minimal House ergänzt.

Fotostrecke: 5 Bilder Zur Erzeugung einer „intelligenten Wiedergabeliste“ in Rekordbox DJ muss ein Rechtsklick auf dem Eintrag Wiedergabelisten erfolgen.

Aussortieren nicht gespielter Songs

Mit intelligenten Wiedergabelisten kann man einen großen Songbestand auch gezielt ausmisten und unnützen Ballast entfernenaber auch verschollene Tracks auffinden, die vielleicht versehentlich unbeachtet geblieben sind.

DJs, die von DJ-Pools bemustert werden und jede Woche über eine Vielzahl an Neuzugängen verfügen kennen dieses Problem wahrscheinlich. Mit zwei unterschiedlichen Datums-Suchrichtungen lassen sich alte und neue Tracks in der Sammlung lokalisieren.

Rekordbox DJ

  • „Neue intelligente Liste anlegen“
  • Listenname vergeben
  • als Bedingung „DJ Play Zählung = 0“
  • zur Eingabe einer weiteren Bedingung auf das Plus-Zeichen klicken
  • den Eintrag „Datum Hinzufügung“ ergänzen
  • durch die Auswahl „>“ oder „ …und das Datum eingeben  

Serato DJ Pro Smart Crates

  • eine neue Smart-Crate erzeugen
  • „hinzuf.“ Anklicken und den Eintrag „Plays“ selektieren
  • „kleiner als oder gleich wie 0“ wählen
  • erneut auf „hinzuf.“ klicken und „hinzugefügt am“ auswählen
  • mit „vor“ oder „nach“ die Suchrichtung festlegen und das Datum ergänzen

Virtual DJ 8

  • einen neuen Filter erzeugen und mit einem Namen versehen
  • in die Zeile Filter die gewünschten Parameter eingeben
  • Play Count = 0 and File Date is „>“ oder „

Mixvibes Cross 

  • „Neue Smartliste erstellen“ auswählen und einen Namen vergeben
  • auf das Plus klicken das Kriterium „Wiedergabezähler“ sowie „ist 0“ selektieren
  • den gewünschten Wert eingeben und das Kriterium „Import Datum“ ergänzen
  • als Bedingung „ist vor“ oder „ist nach“ wählen und das Datum eingeben 

Traktor Pro Smart Crates

  • neue Smartlist anlegen
  • mit dem passenden Listen-Titel versehen
  • den Eintrag „Playcount“ sowie „is qual to“ „0“ ergänzen
  • des Weiteren „Import Date“ selektieren…
  • …und mit „is after“ oder „is before“ sowie dem gewünschte Datum…
  • …die Suchrichtung bestimmen
  • „Match all conditions“ aktivieren

Tipp: Mit der Ergänzung der zusätzlichen Bedingung „Genre“ kann die Listenerstellung eingegrenzt werden.

Fotostrecke: 5 Bilder Mit intelligenten Wiedergabelisten lassen sich unübersichtlich gewordene Songsammlungen aufräumen…

Resümee

Die vorliegenden Beispiele haben gezeigt, wie man mit Hilfe von intelligenten Wiedergabelisten ohne viel Mühe Tracks suchen oder aussortieren kann. Umso unverständlicher ist, dass diese Funktion immer noch nicht in allen DJ-Programmen enthalten ist. Gerade bei umfangreichen Songsammlungen verliert man schnell mal den Überblick und übersieht den ein oder anderen Track oder schleppt über die Jahre unnötigen Ballast mit sich und muss dadurch auf immer größere Festplatten oder andere Datenträger ausweichen. Die gezeigten Beispiele sind als Anregung zu sehen und sollen euch zu eigenen Gehversuchen animieren.

Weitere interessante Inhalte

DJ-Equipment auf thomann.de

Hot or Not
?
(Fotocredits: Shutterstock, DutchScenery)

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Profilbild von Rose

Rose sagt:

#1 - 17.12.2022 um 17:11 Uhr

0

der Link "was macht ein gutes DJ-Mixtape aus?" führt zu einer Benutzer-/Kennwort-gesperrten Seite kommt der Workshop noch oder versehentlich gesperrt?

Profilbild von Peter

Peter sagt:

#2 - 19.12.2022 um 09:15 Uhr

0

Hallo Rose, danke für den Hinweis, der Link wurde aktualisiert. Besten Gruß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Die besten DJ Controller für Virtual DJ / VDJ
Feature

VirtualDJ bietet eine Funktionsvielfalt wie kaum eine andere DJ-Software. Einige der besten DJ-Controller für VDJ wollen wir euch in diesem Artikel vorstellen.

Die besten DJ Controller für Virtual DJ / VDJ Artikelbild

Controller für Virtual DJ gibt es wie Sand am Meer. Kein Wunder, denn VDJ bietet eine Funktionsvielfalt wie kaum eine andere DJ-Software und trifft auf einen breiten Anwenderkreis. Ob Auflegen mit multiplen Decks, VST-FX Unterstützung, Videomixing, Remote-App oder Plattenwünsche via Twitter - Anfänger und Profis kommen hier auf ihre Kosten (zu unserem Crashkurs Virtual DJ Basics).

Preisänderungen für Pioneer rekordbox ab Januar
News

Pioneer DJ kündigt neue Preise für rekordbox Abos an: Los geht´s mit 12 Euro Core-Preis (mtl.), das Jahresabo für den Pro Plan liegt dann bei 360 Euro.

Preisänderungen für Pioneer rekordbox ab Januar Artikelbild

Pioneer DJ führt am 23. Januar 2023 Preisänderungen für alle rekordbox Abos durch. Die neuen Preise gelten allerdings bis auf weiteres nur für Kunden, die sich neu anmelden oder ihr Abonnement ändern, nachdem die Preisänderung in Kraft getreten ist.  

rekordbox 4.0 für Android ist da
News

Android-User aufgepasst: rekordbox 4.0 ist da und das Mixen mit dem Smartphone geht in eine neue Runde. DDJ-FLX4-Kompatibilität inklusive.

rekordbox 4.0 für Android ist da Artikelbild

AlphaTheta Corporation hat soeben das brandneue Pioneer DJ Rekordbox 4.0 für Android zum Download freigegeben. Mit dieser DJ-App können Besitzer eines Android-Smartphones oder Tablets auf zwei virtuellen Decks auflegen. Inklusive der Nutzung von Effekten und Musik aus Streaming Services wie Soundcloud oder Tidal. Auch lässt sich in Verbindung mit unterstützter Hardware mixen, beispielsweise dem Pioneer DJ DDJ-FLX4.

Spinbacks und Brake-Effekte im DJ-Mix richtig einsetzen
Workshop

Damit das als Spinback bezeichnete Zurückdrehen der Vinyl-Platte oder des Jogwheels oder Stoppen eines Tracks per Brake-Taste zur Überblendung passt, gibt euch dieser Workshop hilfreiche Tipps.

Spinbacks und Brake-Effekte im DJ-Mix richtig einsetzen Artikelbild

Spinbacks und Brakes einsetzen: Hat ein Track seine Aufgabe im Mix erfüllt, verstummt er gewöhnlich schlagartig mit seinem Cold-End oder man blendet beziehungsweise filtert ihn langsam aus. Für mehr Abwechslung sorgen die vom Plattenspieler bekannten Spinback- und Brake-Effekte, die auch von DJ-Software, DJ-Mixern und -Controllern mittlerweile recht authentisch simuliert werden. Von Hand und Hardware ausgeführt, geben sie euren Skills dennoch eine individuellere Note. Aber wie klingen sie auch wirklich gut und sind im Mix richtig platziert?

Bonedo YouTube
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24