Arturia Analog Lab Play Test

Arturia haben ihre Produktpalette angepasst: Ihr berühmtes Instrument Analog Lab gibt es nun doch längerfristig in der gedrosselten Freeware-Version. Und natürlich haben wir uns Arturia Analog Lab Play für euch angeschaut.   

Noch mehr kostenlose Plug-ins findet ihr in unserem großen Freeware Software Synths und Plug-ins Special.

DETAILS & PRAXIS

Download und Verfügbarkeit von Arturia Analog Lab Play

Arturia Analog Lab Play bekommt man direkt auf der Webseite des Herstellers. Erfreulicherweise hat man sich dazu entschlossen, den Usern den Zugang zum Instrument leicht zu machen.

Auf der Produkt-Page muss man nur den Free-Download-Button klicken, und schon beginnt der stressfreie Download des Installers inklusive Library. Das Plugin gibt es ab Windows 10 und macOS 10.13 in den Formaten VST, AU, AAX und als Stand-alone. 

Arturia Analog Lab Play

Arturia Analog Lab Play ist die kostenlose Teaser-Version des berühmten Arturia-Instruments. Als Interface steht euch hier nur die Play View zur Verfügung – eine vereinfachte Darstellung der Oberfläche, die in der Vollversion erst ganz neu ist.

Arturia Analog Lab Play Plugin Test Bedienoberfläche
Ganz neu und jetzt offiziell Freeware: Arturia Analog Lab Play.

Die dazugehörige Library umfasst satte 4 GB und enthält über 100 Presets. Die stammen aus Instrumenten wie Emulator, DX7, Augmented Voices oder Jup-8 V und sind in die Kategorien Bass, Brass & Winds, Drums, Electric Piano, Keys, Lead, Organ, Pad, Piano, Sequence, Sound Effects, Strings und Vocal unterteilt.

Vier Macros per Sound verändern den Klang. Hinzu kommen je nach Preset Effekte wie Reverb, Delay, Distortion, EQ, Chorus und Phaser.

Arturia Analog Lab Play

Der Klang von Arturia Analog Lab Play ist jedem Zweifel erhaben. Soft Harp hat einen leichten Detune-Faktor, Gentle Synth Brass beißt angenehm zu, Dancing Vocoder ist ein toller Arp-Sound mit Character und interessanten rhythmischen Ideen, die Dreamy Keys haben eine tolle Atmosphäre, und selbst die Effekte Hall und Delay von Analog Lab Play klingen top.

Audio Samples
0:00
01 Soft Harp 02 Gentle Synth Brass 03 Dancing Vocoder 04 Dreamy Keys

FAZIT – Arturia Analog Lab Play Test

Tolle Sounds und einige Möglichkeiten, den Klang zu verändern, machen Arturia Analog Lab Play zum absoluten Spaßgaranten. Die meisten der 100 Presets wirken inspirierend, während die CPU eines modernen Rechners sich selbst bei mehreren Instanzen des Plugins nicht die geringste Mühe machen muss. Und auch optisch macht Analog Lab Play alles richtig: Die neue Play View ist ziemlich ansehnlich. Da wird bestimmt der eine oder andere bei der Vollversion schwach.

Features

  • Plugin mit einfachem Interface
  • vier Macros: Brightness, Timbre, Time und Movement
  • vier Effekte: Mod1, Mod2, Delay und Reverb
  • 100 Presets
  • 4 GB Library
  • Play View
  • einfaches Preset-Browsing
  • für Windows (ab 10) und macOS (ab 10.13)
  • erhältliche Formate: VST, AU, AAX und Standalon
  • PREIS
  • Arturia Analog Lab Play ist kostenlos
Unser Fazit:
5 / 5
Pro
  • Hammer Sounds
  • 100 Presets
  • Play View
  • 4 GB Library
  • sehr geringer CPU-Footprint
Contra
Artikelbild
Arturia Analog Lab Play Test
Hot or Not
?
Review Arturia Analog Lab Play

Wie heiß findest Du dieses Produkt?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
Baby Audio BA-1 Test
Test

Neben dem Flaggschiff CS-80 brachte Yamaha auch winzige Synthesizer hervor. Einer davon ist der CS01 aus dem Jahr 1981. Interpretiert von Baby Audio macht dieser Vintage-Synth heute in der DAW viel Spaß, was an der wirklich einfachen Bedienung bei solidem Sound liegt.

Baby Audio BA-1 Test Artikelbild

Baby Audio BA-1 Test: Wieder ein Vintage-Synthesizer, den man zu schnell abwertet. Dabei ist der kleine monofone Yamaha CS01 deutlich mehr als ein Spielzeug aus 32 Minitasten und eingebautem Lautsprecher. Für Bässe und Leads ist das Original bei einigen Künstlern im Einsatz gewesen, so auch bei OMD oder Chick Corea.

zOne.sk Asper Test
Test

Der experimentelle Software-Synthesizer zOne.sk Asper hat das Ziel, die Ungenauigkeiten und das Verhalten akustischer Instrumente auf dem Oszillator-Level zu imitieren. Dazu kombiniert er vier verschiedene Klangerzeugungstechnicken.

zOne.sk Asper Test Artikelbild

Viele Synthesizer, egal ob software- oder hardwarebasiert, greifen auf Modulationen zurück, um ihre Sounds lebendiger und menschlicher zu gestalten. zOne.sk Asper geht dabei einen anderen und neuen Weg – mit erstaunlichen Ergebnissen.

PSP Audioware PianoVerb Test
Test

PSP Audioware PianoVerb nutzt das Schwingungsverhalten von Klaviersaiten für Hall-Effekte.

PSP Audioware PianoVerb Test Artikelbild

In der Regel hat jede DAW mindestens ein Hall-Plugin, mit den meisten davon lässt sich auch tatsächlich vernünftig arbeiten. Ab und an kommt aber auch mal ein spezielles Plugin wie PSP Audioware PianoVerb daher. Und wenn es dann auch noch Freeware ist, müssen wir uns das natürlich genauer anschauen.

Bonedo YouTube
  • MOOG Labyrinth Sound Demo (no talking) - Preset Sheets
  • Behringer UB-XA Sound Demo (no talking, custom presets)
  • Roland GO:KEYS 3 Sound Demo (no talking)