Viermal entkoppeln bitte: Lohnt das Isonoe Audio Isolation System?

Die britische Company Isonoe hat mit dem Audio Isolation System ein Set von vier Gerätefüßen im Produktportfolio, das Plattenspieler erheblich besser vom Untergrund abkoppeln soll als jedwede Original-Lösung. Auf der Homepage heißt es, dass Isonoe jenes System seit 2004 anbietet und es sich seitdem weltweit quasi als Industriestandard in den Clubs etabliert habe.  Selbst etablierte Plattendreher wie James Murphy, Bad Boy Bill oder auch DJ Shadow schwören auf die Teile, die immerhin gut 135 Euronen pro Turntable plus Versand aus UK aufrufen …

Isonoe-Audio-Isolation-System-2

Da die Füße aufgrund ihrer innenliegenden M6-Gewindestange kompatibel mit allen Diskolaufwerken von Technics, Pioneer und sämtlichen OEM-Nachbauten sind, lohnt sich ein Blick durchaus, denn wenn bei diesem Turntable-Standard eines verbesserungswürdig war und ist, dann gewiss die Anfälligkeit für Bass-Feedbacks. Und auch sonst kann man sich gut vorstellen, wenn man mal einen abgeschraubten Standardfuß näher betrachtet, dass hier großes Verbesserungspotential hinsichtlich der Abkopplung vom Untergrund schlummert.

Aus dem Blister

Das 4er-Set von Isonoe wird in einem Blister-Package ausgeliefert. Ausgepackt machen die Teile einen sehr hochwertigen Eindruck. Zwar sind sie nicht unbedingt massiver als die Originalfüße, aber immerhin sind die kleinen Chassis aus Aluminium gefertigt und nicht aus Plastik, sodass man durchaus behaupten kann, dass die Isonoe-Feet nachhaltiger angelegt sind.

Das Prinzip

Die Ingenieure von Isonoe haben sich bei der Entwicklung der Dämpfer an dem Grundsatz “So viele Materialübergänge wie möglich” orientiert und zudem eine freie Aufhängung geschaffen sowie eine Drei-Punkt-Aufstellung implementiert. Die M6-Gewindestange, welche in die Unterseite des Plattenspielers geschraubt wird, sitzt in der Mittelsäule, die wiederum über fünf Gummis am Außenchassis frei aufgehängt ist. Zudem steht der Fuß nicht mit seiner kompletten Unterseite auf dem Untergrund, sondern auf drei kleinen Kugeln, die auch aus einem Kugellager stammen könnten. Diese sind um 120 Grad versetzt von unten in das Aluminium eingelassen. So hat der Fuß die kleinstmögliche Kontaktfläche zum Untergrund und trotzdem steht der Plattenspieler stabil auf vier Dämpfern. Ziemlich clever. 

Fotostrecke: 5 Bilder Jaja, die Füße sind schwarz (!) – bis vor nicht allzu langer Zeit gab es nur die silberne Version

Einmal am PLX-1000 installiert, macht sich die bessere Abkopplung vom Untergrund durchaus bemerkbar. Das Chassis des 13 kg schweren Plattenspielers schwingt ähnlich frei wie bei Geräten mit Subchassis aus den 70ern, was man merkt, wenn man den Turntable an einer Ecke mit geringem Kraftaufwand sehr kurz (fast impulsartig) niederdrückt bzw. anschubst. Zudem habe ich in meinem Deejay-Tisch eine 19-Zoll-Schublade integriert, die, wenn ich sie zuwerfe, die Nadel des Plattenspielers ohne Isonoe-Feet springen lässt. Den Turntable mit den englischen Dämpfern bringt das nun in der Tat nicht mehr so leicht aus der Ruhe. Außerdem ist das Klopfen mit dem Fingerknochen auf den hölzernen Untergrund bei dem „Turnie“ mit Originalfüßen lauter zu hören, als es bei dem Isonoe-Modell der Fall ist.
Transferiert man den hier schon spürbaren Effekt nun in den Großraum-Club mit entsprechend höherer Lautstärke, kann ich mir nun gut vorstellen, dass Bass-Feedbacks mit den Füßen aus UK deutlich schwerer zu erzeugen sind. Doch …

Fotostrecke: 2 Bilder Passt wie angegossen.

Lohnt sich die Investition wirklich?

Ich würde sagen, für alle, die daheim Schwierigkeiten mit der Abkopplung haben, könnte es sich durchaus lohnen. Darüber hinaus ist ein Set mit vier Dämpfern mit gut 132 Euro auch wahrlich nicht zu teuer, wenn man bedenkt, dass Original Technics Füße bestenfalls bereits 15 Euro pro Stück (!) kosten.

Features
  • 4 schwarze Gerätefüße
  • frei aufgehängte Gewindestangen M6
  • 15 kg-Version (Es gibt auch eine 25 kg-Version)
  • kompatibel mit Plattenspielern mit M6-Gewinde-Aufnahmen
  • bessere Abkopplung vom Untergrund als Originalfüße
  • vermeidet Bass-Feedbacks effektiver als Originalfüße
  • passend für Technics SL 1200/1210 MK2-MK5, SL 1200GR und 1200GAE (25kg-Version)
  • Pioneer PLX-1000 und PLX-500 sowie nahezu allen Standard-Nachbauten
  • optional erhältlich: Isonoe Sorbothane Isolation Boots (etwa € 43)
  • Preis: 135 €

Weitere interessante Links und Inhalte

Testmarathon Tonabnehmersysteme

8 goldene Regeln für den Umgang mit Vinyl-Schallplatten

Testmarathon DJ-Turntables

Der Plattenspieler – alles was man wissen muss

Die 10 verrücktesten Plattenspieler der Welt

Hot or Not
?
Isonoe-Audio-Isolation-System-2 Bild

Wie heiß findest Du diesen Artikel?

Kommentieren
Schreibe den ersten Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Für dich ausgesucht
DJ PA-Anlage kaufen: Wann lohnt es sich und was ist zu beachten?
Feature

Für einen mobilen DJ gehört es zum guten Ton, mit eigener PA zu den Events anzurücken. Aber auch für den Club-DJ könnte sich der Kauf eines Soundsystems rentieren, nicht nur finanziell ...

DJ PA-Anlage kaufen: Wann lohnt es sich und was ist zu beachten? Artikelbild

DJ PA-Anlage kaufen: Boxen zu schleppen ist nicht jedermanns Sache, vor allem nicht die des Club-DJs. Das überlässt man lieber dem verantwortlichen Haus- und Hoftechniker vor Ort oder dem mobilen DJ, der mit seiner Technik zum Tanz in diversen Lokalitäten auffordert.

Ist Howler Audio das perfekte Set-Recording und Streaming-Interface für Live-Sets?
News

Sein musikalisches Meisterwerk unkompliziert aufzeichnen und in die Welt hinaus streamen - in sehr guter Qualität versteht sich. Howler Audio will dies mit seinem neuen Audio-Interface ermöglichen.

Ist Howler Audio das perfekte Set-Recording und Streaming-Interface für Live-Sets? Artikelbild

(Bild: Howler Audio) Howler Audio: Auf Kickstarter ist gerade eine Kampagne angelaufen, die ziemlich interessant für all diejenigen sein dürfte, die unkompliziert ihren Gig, das DJ-Set, eine Jam- oder Live-Session recorden, bzw. streamen wollen. Das Howler Audiointerface ist kompakt, batteriebetrieben, bietet die nötigen Ein- und Ausgänge und speichert ähnlich wie das Reloop Tape auf SD-Card. Und das in 24 Bit / 48 kHz WAV oder 320 kbps mp3. Für Streaming stehen 16 Bit oder 24 Bit & 48 kHz zur Verfügung. 

Das beste Licht für DJs und Alleinunterhalter
Feature

Damit der Terminkalender immer bestens gefüllt ist, müssen DJs und Alleinunterhalter auch ihr Licht-Equipment permanent auf aktuellstem Stand halten. Hier ein paar Tipps.

Das beste Licht für DJs und Alleinunterhalter Artikelbild

Licht für DJs und Alleinunterhalter: DJ-Equipment und das nötige Zubehör für den Auftritt ist vielschichtig. DJs und Alleinunterhalter benötigen nicht nur Turntables, DJ-Controller und Mixstationen (hier findet ihr unseren Kaufberater DJ-Komplettsets), sondern auch Lichtkomponenten und -Effekte. Die können – aber müssen nicht zwangsläufig – spektakulär sein. Vielmehr stehen kompakte, roadtaugliche Maße, Leistungsfähigkeit und komfortable Bedienbarkeit der Geräte im Mittelpunkt. Besonders wenn man viel unterwegs ist. 

Workshop: Das macht ein gutes DJ-Mixtape aus
Workshop

Mixtapes sind wichtig für DJs, egal ob auf Mixcloud, Stick und Smartphone, auf CD oder ganz oldschool auf Musikkassette. Hier gibt es Tipps für ein gelungenes Mixtape.

Workshop: Das macht ein gutes DJ-Mixtape aus Artikelbild

Ein japanischer Freund hatte „Mixtape is Revolution“ auf seinem T-Shirt stehen. Über diesen Spruch habe ich viel nachgedacht. Tatsächlich ist das Mixtape für den DJ, was für den Musiker die Single oder gar das Album sind: die bleibende und immer wieder neu hörbare Darstellung seiner Kunst. Im besten Fall können Mixtapes völlig neue Zusammenhänge zwischen verschiedenen Musikstilistiken darstellen. Selbst produzierende DJs können damit ihre eigene Musik in den gewünschten Zusammenhang stellen. Auf jeden Fall sind sie deine musikalische Visitenkarte.

Bonedo YouTube
  • Gamechanger Audio Plasma Voice Sound Demo (no talking)
  • MAYER EMI Vibes Performance Demo (no talking)
  • Black Corporation KIJIMI MK2: SUPERBOOTH 24